Ultraschall Schwangerschaft

Die Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaft ist heute nicht mehr wegzudenken. Von der Feststellung der Schwangerschaft, über den Ausschluss von Fehlbildungen bis hin zur Wachstumskontrolle leistet diese Methode enorme Dienste. Sie ist für Mutter und das werdende Kind vollkommen ungefährlich.

Friedrich Schmidt-Bleek ist auf diesem Gebiet spezialisiert. Er besitzt sowohl die jährlich qualitätskontrollierte Zertifizierung zur Durchführung der Nackentransparenz Untersuchung der FMF England sowie der FMF Deutschland. Er besitzt die qualifikationsgebundene Abrechnungsgenehmigung zur Durchführung der Fehlbildungsdiagnostik, der Echokardiographie und der farbkodierten Dopplermessungen der fetalen und mütterlichen Gefäße. Er besitzt die die Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung nach Gendiagnostik Gesetz.

Die technische Ausstattung zur Durchführung dieser Untersuchungen ist auf dem höchsten Niveau. Die 3D bzw. 4D Sonographie gehören sowohl im diagnostischen, wie auch in der Oberflächen Bildgebung zum Standardrepertoire.

Im Wesentlichen teilt sich die Schwangerschaft aus bildgebender Sicht in vier Abschnitte:

Frühschwangerschaft 6. - 8. Woche: Feststellung einer lebendigen Schwangerschaft, des Schwangerschaftsalters, der Anzahl der Embryonen, der Sitz der Schwangerschaft und des regelrechten Herzschlages.

Ersttrimester Screening 12. - 14. Woche: Messung der Nackentransparenz, Berechnung des individuellen Risikos eines Feten am Down Syndrom erkrankt zu sein. Frühe Feindiagnostik und Echokardiografie zum Ausschluss von schweren Fehlbildungen.

Zweittrimester Screening 20. - 23. Woche: Ausführliche Bemessung der fetalen Strukturen, Ausschluss fetaler Fehlbildung auch des Herzens, Ausschluss von Flusstörungen der fetalen und mütterlichen Gefäße.

Verlaufskontrollen 26. -  42. Woche: Wachstumskontrolle, gegebenfalls Flusskontrolle der Gefäße, Darstellung der Fruchtwassermenge